Startseite
    Der Anfang
    Infos
    Schwein
    Kuh
    Huhn
    Vegetarier
    Palmöl
    M-T-H
  Über...
  Gästebuch



http://myblog.de/paulavanackers

Gratis bloggen bei
myblog.de





  • Im Schnitt isst der Deutsche ca. 90 Kg Fleisch im Jahr. Natürlich sind das nicht 32 Tiere, aber anteilig für den Schlachtbedarf kommt man bei einem Verzicht von Fleisch auf mehr als 32 Tiere!

  • Wusstest Du, dass ein 225g Steak so viel Pflanzenenergie enthält, wie 40 Kinder für einen Tag zum Überleben brauchen würden? Oder dass 100 Millionen Menschen zusätzlich ernährt werden könnten, wenn die Industrieländer ihren Fleischverbrauch nur um 10 % reduzieren würden?

  • Für uns ist es selbstverständlich, dass wir Leid vermeiden wollen. Wir können davon ausgehen, dass auch Tiere ein Interesse daran haben,  Leid zu vermeiden. Es ist dann nicht mehr vertretbar, Ferkel ohne Narkose zu kastrieren, damit sie Jahrespäter auf dem Speisetisch liegen. Es gibt keine guten Gründe, das Interesse des Menschen höher zu bewerten als das des Schweins, um die Tötungdes Tieres zu rechtfertigen.

  • Es besteht heute kein Zweifel mehr, die Ernährung beeinflusst unsere Massenkrankheiten in ganz erheblichem Maße. Zu viel Fleisch und Fett in der Nahrung ist mitverantwortlich für die Entstehung  von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Allergien, Rheuma und Diabetes.Vegetarier hingegen leben länger und gesünder.Die Ärzte gegen Tierversuche befürworten eine vegetarische, möglichst sogar vegane Ernährung aus medizinischen, aber nicht zuletzt auch aus ethischen Gründen.

  • Die Selbstverständlichkeit  für uns Menschen, täglich große  Mengen an Fleisch, Wurst,  Eiern und Milchprodukten zu essen, ist nur durch Massentierhaltung möglich ist. Der Preis des relativ billigen Fleisches ist aber letzten Endes hoch: Die Tiere müssen dafür große Qualen erleiden, denn der Zweck ihrer Existierens besteht darin, Fleisch und Tierprodukte für den menschlichen Bedarf zu liefern.

  • In Ungarn werden die Gänse zu hunderten in dunklen Kisten gelagert wie Kartoffeln. Man gibt ihnen  fast kein Wasser, so dass die Gänse das mitWasser verdünnte Futter essen müssen. Die Gänse werden mit einem Schlauch gestopft, damit ihre Leber so groß wird wie ein Pflasterstein.Sie werden nervös und fangen an gegeneinander zu kämpfen. Die Gänse können sich nicht bewegen,so dass sie immer dicker werden undbald nicht mehr laufen können oder sich die Gelenke brechen. Man rupft  den Gänsen die kostbaren Federn aus,mit denen man dann teure Decken und Kissen füll

  • Legehennen werden in speziellen Kükenbrütereien gezüchtet. Die Krux daran: Die Hälfte der Küken ist männlich. Da die Zuchtlinieauf hohe Eierproduktion und nicht auf Fleischansatz ausgelegt ist, taugen diese Hähne nicht einmal als Broiler. Entsprechend werden sie schon als Küken entweder vergast oder zerschreddert. In Deutschland sind es nach meinen Informationen 40 bis 50 Millionen Küken pro Jahr, die auf diese Weise umkommen. Das Tierschutzgesetz verbietet die Tötung von Tieren ohne vorherige Betäubung. Kükenbrütereien könnten aber gar nicht effektiv funktionieren, würden sie dieses Gesetz befolgen. Eier und eihaltige Produkte werden also illegal produziert.
27.7.13 14:07
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung